Zum Hauptinhalt springen

Ruhige Feste statt Goa-Partys

Die Thal Mühle in Schangnau soll umgebaut werden. In den Räumlichkeiten ist ein Festlokal mit Massenlager geplant.

Er wolle «etwas beleben» und in Schangnau einen Platz für jedermann anbieten. Auf Anfrage erzählt Daniel Buri von der Thal Mühle in Schangnau, was sich hinter der Baupublikation im Anzeiger verbirgt. Im Bauernhaus mit Stöckli und angebauter alter Sägerei, das schon bald ihm gehört, möchte Buri nach diversen Umbauarbeiten und einer Erweiterung des Wohnraumes Räumlichkeiten zum Mieten anbieten. Genauer gesagt sei ein Gastgewerbebetrieb ohne Alkoholausschank geplant, so Buri. Keine eigentliche Wirtschaft soll es werden, vielmehr ein Vereinslokal und ein Massenlager mit sanitären Anlagen, aber ohne Küche. Keine «Technofuere» Die Räume könnten laut Daniel Buri von allen interessierten Personen gemietet werden. Von fast allen: «Ich vermiete nur auf Anfrage, und nur, wenn alles stimmt», betont er. Was er nicht wolle, seien Goa-Partys oder «Technofuere». Es solle ruhig und gemütlich zu und her gehen in der Schangnauer Thal Mühle. Damit denke er vorab an Vereinsanlässe, Geburtstagsfeiern oder an Velogruppen, die bei der Durchquerung der Schweiz vom Bodensee ins Tessin in Schangnau Halt machen möchten. Erster Mieter in Sicht Einen ersten Mieter hat Buri bereits an der Angel. Der Verein Out in the Kraut miete das Vereinslokal und habe die Möglichkeit, so Buri, dieses selber weiterzuvermieten. Besagter Verein organisiert seit rund zehn Jahren das gleichnamige Open Air in Schangnau. Ein Non-Profit-Anlass ohne fixe Eintrittspreise. Die Gesuchsakten liegen in der Gemeindeverwaltung auf. Die Einsprachefrist läuft noch bis und mit 14.Dezember 2009. Andreas Wymann >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch