Zum Hauptinhalt springen

Schlachthaus

Es war ein harter Schlag für Madiswil: Im Herbst 1998 machte die Firma Geiser ihr Schlachthaus beim Laubenplatz dicht, 20 Arbeitsplätze gingen verloren. Drei Jahre später wurde die leer stehende Liegenschaft zu einer Skateranlage umgenutzt. Als Initiant trat der Einheimische Markus Staub auf. Nach einem schweren Unwetter, bei dem das Schlachthaus unter Wasser stand, wurde es von den Besitzern abgerissen. Seither klafft in Madiswil eine riesige Baulücke. Bis zu 30 Wohnungen und einzelne Läden sollen hier entstehen, bis wann, ist völlig offen.ste>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch