Zum Hauptinhalt springen

Schwere Aufgabe

Dario Cologna schied beim Sprint in Stockholm in

Dario Colognas Rückkehr in den Weltcup fiel halbwegs zufriedenstellend aus. Der 15-km-Olympiasieger erreichte im Sprint in Stockholm den 14.Platz und weist vor den letzten drei Rennen des Weltcup-Finals in Falun (Sd) 44 Sekunden Rückstand auf das Duo Nikita Krjukow (Russ) und Petter Northug (No) auf. Drei Tage nach dem Sieg im Engadin Skimarathon stellte der Viertelfinal für Cologna die Endstation dar. Emil Jönsson (Sd) und Nikita Krjukow (Russ) kamen vor ihm ins Ziel. Der 14.Platz in diesem Sprint bedeutete für Cologna, übertragen auf die restlichen drei Wettkämpfe des Weltcup-Finals, 44 Sekunden Rückstand. Er tippe auf den Final, wenn er sich ein Rennen aussuchen dürfe, das er gewinnen möchte, hatte Cologna zu Protokoll gegeben. Mit seinem Rückstand hat der Bündner eine grosse Aufgabe vor sich, um sein Vorhaben zu verwirklichen. Im Gesamtweltcup ist Cologna derzeit Vierter. 40 Punkte trennen ihn vom drittplatzierten Schweden Marcus Hellner. Ohne Abstosswachs Beim Anlass um das königliche Schloss in Stockholm wartete der als Weltcup-Gesamtsieger feststehende Petter Northug mit einer besonderen Nummer auf. Bei diesem in der klassischen Technik ausgeschriebenen Sprint setzte der Norweger auf Skatingski ohne Abstosswachs. Im Final stellten nicht die vier Gegner aus Schweden Northugs Problem dar, sondern Krjukow. Northug kam nicht mehr wie in den Runden zuvor mit 30 Meter Vorsprung an den Fuss der Zielsteigung, sondern mit wenigen Metern auf Krjukow. Der Sprintolympiasieger fing Northug knapp vor der Ziellinie ab. si >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch