Zum Hauptinhalt springen

Befragung zu Kies

Der Verein seeland.biel/bienne stellt eine Studie zum Kiesabbau vor. Die Mitwirkung läuft.

Unsere Gesellschaft benötigt Baurohstoffe und verursacht Bauabfälle. Trotz Recycling braucht es vor allem Kies. In bernischen Böden ist genügend Kies vorhanden, um die Bedürfnisse künftiger Generationen zu decken. Die Frage ist nur: Wo wird er abgebaut? Häufig stehen andere Interessen wie Gewässerschutz, Walderhaltung oder Wohnnutzung einem Abbau entgegen. Zudem verursachen Kiesgruben und Deponien Lastwagentransporte.

Der Kanton verfolgt die Umsetzung des Bundesgesetzes mit einem Sachplan. Die praktische Ausgestaltung der Massnahmen ist den Regionen und Gemeinden überlassen. Für die Region Seeland hat der Verein seeland.biel/bienne eine Studie zur Umsetzung des Sachplans erarbeitet. Die Einwohner der 57 Gemeinden der Region Biel-Seeland sowie 9 Gemeinden der Region Grenchen-Büren können mitwirken. Die Befragung dauert bis zum 23. April.

(BZ)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch