Zum Hauptinhalt springen

Mikron koppelt Löhne der Grenzgänger an Eurokurs

Der Bieler Maschinenhersteller Mikron steht wegen der Aufhebung des Euromindestkurses im laufenden Geschäftsjahr unter Druck.

Jon Mettler
Das abgelaufene Geschäftsjahr des Bieler Maschinenherstellers Mikron war durchzogen.
Das abgelaufene Geschäftsjahr des Bieler Maschinenherstellers Mikron war durchzogen.
Keystone

Auf zwei Drittel der hundert Mitarbeiter von Mikron Tool SA in Agno TI kommen harte Zeiten zu. Weil sie Grenzgänger sind, koppelt die börsenkotierte Muttergesellschaft Mikron in Biel die Löhne in Schweizer Franken an den Eurokurs. Die Mitarbeiter aus Italien müssen so Lohneinbussen von sieben Prozent in Kauf nehmen. Doch damit nicht genug: Mikron Tool führt eine Wochenarbeitszeit von 45 Stunden ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen