Zum Hauptinhalt springen

Satellitenbilder sollten Bootsdrama vom Bielersee klären

Bei den Ermittlungen zum Bootsunfall auf dem Bielersee wurde auch das VBS angegangen. Es sollte prüfen, ob Satellitenbilder vom Unfall existieren.

Am 11. Juli verletzte ein Boot auf dem Bielsee eine junge Frau tödlich. Am 27. Juli konfiszierte die Polizei das Boot des Hauptverdächtigen, eines 74-Jährigen aus der Region Biel.
Am 11. Juli verletzte ein Boot auf dem Bielsee eine junge Frau tödlich. Am 27. Juli konfiszierte die Polizei das Boot des Hauptverdächtigen, eines 74-Jährigen aus der Region Biel.
zvg, Leserreporter
Erster Verdächtiger: Michel Balmer stellte sich selbst der Polizei, hatte aber nichts mit dem Fall zu tun. Die Bevölkerung fängt durch die Blick-Hetzjagd an Selbstjustiz zu betreiben.
Erster Verdächtiger: Michel Balmer stellte sich selbst der Polizei, hatte aber nichts mit dem Fall zu tun. Die Bevölkerung fängt durch die Blick-Hetzjagd an Selbstjustiz zu betreiben.
Ralph Heiniger
1 / 2

Kurze Zeit nach dem Unfall vom 11.Juli auf dem Bielersee erkundigte sich die Kantonspolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland bei der Armee, ob es Luftaufnahmen vom Zeitpunkt des Unfalls gebe. Dies, um weitere Aufschlüsse über den Vorfall zu bekommen.

Von der fallführenden Staatsanwältin Silvia Hänzi selbst war dazu keine Stellungnahme zu bekommen. Sie gebe keine Auskunft zu dem Fall. Michael Fichter, Mediensprecher bei der Kantonspolizei, bestätigte nach Rücksprache mit ihr aber, dass die Polizei das VBS in diesem Zusammenhang kontaktiert habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.