Zum Hauptinhalt springen

Spaziergang durch die Stadt verlief friedlich

Anti-AKW-CampGegen 100 junge Atomgegner demonstrierten gestern Abend in der Berner Innenstadt. Das Ziel der Aktivisten war das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs). Die bewilligte Kundgebung verlief friedlich.

Gegen 100 Aktivisten des Anti-AKW-Camps marschierten gestern Abend durch die Innenstadt. Die auffallend jungen Atomgegner zogen vor das Gebäude des Bundesamts für Bevölkerungsschutz (Babs). Dort empfingen sie dessen Mitarbeiter zum Gespräch. Die Aktivisten wollten von ihnen wissen, was für den Schutz der Menschen vor dem AKW Mühleberg getan werde. Die Stadt hatte die Demonstration bewilligt. Die Atomgegner marschierten über die Kornhausbrücke, durch die Zeughausgasse und via Bärenplatz in die Bundesgasse und die Monbijoustrasse. Laut Demo-Leiter David Böhner war die Route zuvor mit der Polizei abgesprochen worden. «Der Spaziergang verlief friedlich», sagte der Einsatzleiter der Polizei. Auf der Kornhausbrücke und in der Bundesgasse kam es kurzzeitig zu Verkehrbehinderungen; Trams und Busse standen still. Wie die Aktivisten ankündigen, soll nun jeden Donnerstag eine Demonstration durchgeführt werden. ahl;Bilder des Protestmarsches www.camper.bernerzeitung.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch