Zum Hauptinhalt springen

Spitzenposition bestätigt

1.-Liga-EishockeyBurgdorf hat den Spitzenkampf gegen Zuchwil Regio 7:2 gewonnen und beendet die Masterround mit grossem Vorsprung auf Platz 1.

Beim 7:2-Sieg gegen Zuchwil Regio zeigten sich die Burgdorfer gegenüber den letzten Partien nicht nur in der Aufstellung völlig verändert. Der Einsatz und die Konzentration stimmten von Anfang an. So entwickelte sich gleich ein sehr interessantes und hochstehendes Eishockeyspiel. Zuchwil ging zu Beginn des zweiten Drittels 2:1 in Führung. In der Folge übernahmen die Gastgeber jedoch das Spieldiktat und brachten die Solothurner immer wieder in Verlegenheit. In der 32. Minute liessen die Burgdorfer im Powerplay die Scheibe so schnell und präzis zirkulieren, dass Marco Dick nur noch einschieben musste. Kurz vor Drittelsende nutzten die Einheimischen eine weitere Powerplay-Möglichkeit durch den dreifachen Torschützen Dick zur erstmaligen Führung. Im Schlussdrittel versuchten die Solothurner, das Blatt nochmals zu wenden. Doch spätestens, nachdem Buri in der 50. Minute der zweite Unterzahltreffer gelang, war die Partie zugunsten der Emmentaler entschieden. In der Folge erhielten die Zuchwiler eine Denkaufgabe für die Zukunft verpasst. Burgdorf hingegen bewies, dass es für die Playoffs gerüstet ist. Trainer Fritz Lanz hatte nicht erwartet, dass sein Team die Liga derart dominieren würde: «Unser erstes Ziel war, die Top Drei zu erreichen. Erst in der Masterround hatten wir einige verletzungsbedingte Absenzen zu beklagen. Das Team ist so breit abgestützt, dass wir diese Phasen überbrücken konnten», sagte der Burgdorf-Coach. «Für den Verein und die Mannschaft ist es hervorragend, am Ende der Masterround an der Spitze zu stehen.» Ausblickend auf die Playoffs erklärte Lanz: «Unsere Ausgangslage ist gut, Wir können seit längerem wieder einmal eine Playoff-Serie mit Heimrecht in Angriff nehmen. In den Playoffs gelten jedoch andere Massstäbe als in der Meisterschaft. » In den Playoff-Viertelfinals, die am nächsten Samstag beginnen, kommt es zum Emmentaler Derby gegen Brandis. «Brandis ist ein guter Gegner, der sehr motiviert gegen uns antreten wird», warnte Lanz. «Wir müssen in den Playoffs Spiel für Spiel nehmen und in jeder Partie voll gehen. Es liegt an uns, wie weit wir kommen. Unser Ziel muss es sein, einfach zu spielen und auch die nötige Geduld zu bewahren. Erfreulich ist sicher, dass einige der Verletzten zurückkehren.» Brandis im Aufwind In der zweitletzten Partie der Masterrunde bestätigte Brandis bei Zunzgen-Sissach seinen Aufwärtstrend und gewann 3:1. Die Emmentaler dominierten über weite Strecken, konnten ihre Überlegenheit jedoch etwas zu wenig in Tore umsetzen. Rolf Knuchel/emh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch