Zum Hauptinhalt springen

SVP zaubert Walter aus dem Hut

BundesratswahlenBruno Zuppiger ist nicht länger Bundesratskandidat. Der SVP-Nationalrat zog sich nach Vorwürfen im Zusammenhang mit einer Erbschaft zurück. Für die SVP ins Rennen steigt neu Nationalratspräsident Hansjörg Walter.

Die SVP wechselt für die Bundesratswahlen das Pferd aus: Der amtierende Nationalratspräsident Hansjörg Walter steigt anstelle von Bruno Zuppiger ins Rennen. Zuppiger zog sich gestern Donnerstag nach Vorwürfen wegen einer Erbschaftsangelegenheit zurück. Der Thurgauer Walter soll am nächsten Mittwoch zusammen mit dem Freiburger Jean-François Rime gegen BDP-Bundesrätin Eveline Widmer- Schlumpf antreten. Walter sei einstimmig von der Fraktion nominiert worden, sagte SVP-Fraktionspräsident Caspar Baader gestern vor den Medien in Bern. Der 60-jährige Walter, der erst am Montag mit einem Glanzresultat zum Nationalratspräsidenten gewählt wurde, war schon einmal beinahe Bundesrat geworden: Bei der Wahl des Nachfolgers von SVP-Bundesrat Samuel Schmid 2008 war er zwar nicht offizieller Kandidat, erhielt jedoch nur eine Stimme weniger als Ueli Maurer. Er wolle sich der Herausforderung stellen, sagte Walter. Eine Einschränkung machte er aber: Er wolle einzig gegen BDP-Bundesrätin Widmer-Schlumpf und explizit nicht gegen einen der beiden FDP-Bundesräte antreten.sdaSeite 13, 14+15>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch