Zum Hauptinhalt springen

Thömus Veloareal soll nachträglich legal werden

KönizMit dem Bikepark Oberried will Velofabrikant Thomas Binggeli die Marke «Thömus» stärken. Die Pläne

Der erfolgreiche Könizer Velofabrikant Thomas Binggeli will seinen Betrieb im Bauernweiler Oberried mit einem Fahrradpark ergänzen. Ein heikles Unterfangen, befindet sich doch sein heute schon florierendes Geschäft auf Landwirtschaftsboden. Dass seine Pläne in der Region heiss diskutiert werden, beweist die öffentliche Mitwirkung. 38 Eingaben hat die Gemeinde innert einem Monat erhalten. Sie gibt erst eine Grobauswertung bekannt. Diese zeigt: Vor allem der befürchtete Mehrverkehr wird eine Knacknuss des Projekts sein. Schliesslich führen nur schmale Strässchen nach Oberried. Immer deutlicher wird auch, dass der heutige Betrieb von Thömus in Oberried zwar in den Grundsätzen bewilligt, später dann aber illegal weitergewachsen ist. Gemeinderätin Katrin Sedlmayer (SP) macht klar, dass der Bikepark die einzige Möglichkeit ist, damit überhaupt eine rechtliche Basis für den heutigen Betrieb gelegt werden kann. Der Könizer Gemeinderat hat ein klares Bekenntnis zu Thömus abgegeben. Er will den 37-jährigen Unternehmer, der einen gewissen Glamourfaktor geniesst, nicht vergraulen. Mit seinen 100 Arbeitsplätzen ist Thömus zu einem Wirtschaftsfaktor geworden. Binggeli will zudem in Oberwangen – ebenfalls in der Gemeinde Köniz –eine neue Produktionsstätte bauen.lp/kleSeite 5>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch