Zum Hauptinhalt springen

Thun fasst rote Laterne

fussball 1.ligaFür Thun U-21 endet die Vorrunde nicht zufriedenstellend. Nach dem 0:2 bei GC überwintert das Team von Cheftrainer Rüdiger Böhm am Tabellenende.

Die Vorrundenbilanz der Thuner U-21-Mannschaft sieht beim Blick auf die Rangliste ernüchternd aus. Von den 15 Meisterschaftsspielen konnten die Thuner nur deren 2 gewinnen: 5:1 in Muttenz und 5:0 in Zofingen, gegen zwei Teams also, welche wie die Thuner ebenfalls ganz am Tabellenende klassiert sind. Der Cheftrainer Rüdiger Böhm will die ungemütliche Lage weder dramatisieren noch beschönigen: «Wir schiessen einfach zu wenig Tore.» Mit ganz wenigen Ausnahmen sei seine Mannschaft in den meisten Spielen das spielerisch bessere Team gewesen. «Aber was die Effizienz betrifft, gehörten wir in der Vorrunde zu den Schlechtesten dieser Liga», begründet der Trainer die aktuelle Situation. Zur schlechten Platzierung des Böhm-Teams hat in erster Linie die magere Ausbeute vor eigenem Publikum beigetragen. Auf allen drei Unterlagen, sowohl auf dem Natur- wie auf dem Kunstrasen im Lachenareal, wo die Thuner ihre Spiele ausgetragen hatten, ehe der Umzug in die Arena Thun erfolgte, wie auch in der Arena selbst, blieben die Thuner sieglos. Drei magere Punkte (Wangen b.O. 1:1, Dornach 2:2 und Schötz 1:1) resultierten aus den sieben Heimspielen. pvt>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch