Zum Hauptinhalt springen

10'000 gingen gestern z’Märit

Das sonnig-warme Herbstwetter sorgte für einen Grossandrang am Wattenwilmärit. Märitchef Paul Kiener glaubt, dass die 10'000-Besucher-Marke geknackt wurde. Die Märitfahrer machten entsprechend gute Geschäfte.

Der Wattenwilmärit gestern in der Herbstsonne: Dank rund 10'000 Besuchern war das Gedränge wieder einmal sehr gross.
Der Wattenwilmärit gestern in der Herbstsonne: Dank rund 10'000 Besuchern war das Gedränge wieder einmal sehr gross.
Erwin Munter

Kaum ein Fest ist den Wattenwilern so wichtig wie ihr traditioneller Grossmärit, der jedes Jahr am ersten Mittwoch im Oktober stattfindet. Wer jedoch glaubt, der Grossanlass sei den Einheimischen vorbehalten, irrt sich gewaltig. Nicht nur die Anbieter stammen aus fast allen Landesteilen der Schweiz. Mit dabei sind viele Auswärtige, insbesondere Heimweh-Wattenwiler, die einmal im Jahr ihre frühere Heimat besuchen. Da bietet sich die beste Gelegenheit, alte Bekannte und Freunde zu treffen. Paul Kiener, der gestern zum 19.Mal als Marktchef im Einsatz war, schätzt, dass die Besucherzahl in diesem Jahr die 10'000er-Grenze überschritten hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.