Zum Hauptinhalt springen

1,5 Millionen Franken teurer Radstreifen

Der Kanton will auch noch den restlichen Teil der Thuner Hofstettenstrasse ausbauen: Hangseitig soll es einen neuen Radstreifen geben. Die Kastanienbäume am seeseitigen Strassenrand werden gefällt und durch Linden ersetzt.

Hier wird es bald anders aussehen: Die Bäume beidseits der Strasse werden gefällt, die Kastanienbäume links später durch Linden ersetzt. Die Stützmauer rechts wird versetzt.
Hier wird es bald anders aussehen: Die Bäume beidseits der Strasse werden gefällt, die Kastanienbäume links später durch Linden ersetzt. Die Stützmauer rechts wird versetzt.
Patric Spahni

An der Thuner Hofstettenstrasse zwischen Bächimatt und der Stadtgrenze zu Hilterfingen haben sich nach Angaben des Kantons in den letzten Jahren vergleichsweise viele Unfälle mit Radfahrerinnen und Radfahrern ereignet. «Um die Strasse sicherer zu machen, sollen 2012 beidseits der Fahrbahn Radstreifen errichtet werden», teilte die kantonale Baudirektion gestern mit. Dies auf einer Länge von 450 Metern. Heute ist auf dem seeseitigen Trottoir ein Radstreifen markiert, zudem steht den Velofahrern in diesem Abschnitt der Aarequai zur Verfügung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.