Zum Hauptinhalt springen

600 Töfflis eroberten das Oberhasli

Am Samstag war es so weit: Am Red-Bull-Alpenbrevet feierten rund 600 Teilnehmer aus allen Regionen und Generationen das Töffli-Revival. Um 10.30 Uhr fiel auf dem Viehschauplatz Balm in Meiringen der Startschuss.

So einige Unikate gab unter den 600 Teilnehmern...
So einige Unikate gab unter den 600 Teilnehmern...
Beat Gerber, Leserreporter
... die aber allesamt sichtlich Spass hatten.
... die aber allesamt sichtlich Spass hatten.
Beat Gerber, Leserreporter
Einer von 600 Teilnehmern.
Einer von 600 Teilnehmern.
Beat Gerber, Leserreporter
1 / 7

Das Red-Bull-Alpenbrevet liess den Töffli-Kult auf der legendären Gümmeler-Strecke wiederaufleben. So führt die grosse Rundfahrt von Meiringen über Grimsel, Furka und Susten zurück nach Meiringen. 132 Kilometer durchs wunderschöne Berner Oberland also. Neben Kraft und Ausdauer zählte aber auch der Style des Töfflis und des Fahrers. Die Helden des Red-Bull-Alpenbrevets sind zwar überwiegend männlich.

Neben den rund 600 Töfflibuebe gab es aber auch 26 Mofameitschi, die das Abenteuer wagen und ihr Töffli passend stylten. 263 Teilnehmer kamen aus dem Kanton Bern. 53 weitere kamen aus dem Kanton Zürich und deren 9 aus dem Kanton St.Gallen. Selbst ein US-amerikanischer Töffli-Held liess sich nicht von der Reise ins Berner Oberland abhalten: Steve Rosen reist extra aus Kalifornien an.

pd/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch