Thierry Hess ist fest entschlossen

Noch zehn Monate, dann schliesst Thierry Hess von der Weinkellerei Riem, Daepp & Co. in Kiesen seine Lehre als Weintechnologe ab. Doch der Weg dahin ist lang. Wir begleiten ihn ab heute in einer Serie.

Thierry Hess im Keller seines Lehrbetriebs Riem, Daepp & Co. in Kiesen. Video: Marco Zysset
Marco Zysset@zyssetli

Entschlossen. Das ist der erste Eindruck, den der junge Mann am Tisch beim Gespräch hinterlässt. Thierry Hess (21) ist entschlossen, im Juni 2016 seine Lehre als Weintechnologe bei der Weinkellerei Riem Daepp & Co. in Kiesen erfolgreich abzuschliessen. Das sagen seine Augen. Sein Mund sagt: «Das zweite Lehrjahr war sehr streng, ich habe abgebaut. Im Abschlussjahr muss ich noch zulegen.»

Unter anderem das Fach Chemie habe ihm zu schaffen gemacht im letzten Schuljahr. «Und weil gleichzeitig mein Topfach aus dem ersten Lehrjahr, Labor und Analytik, schon abgeschlossen ist und nicht für die Abschlussnote zählt, bewege ich mich im Moment näher an der Note 4, als mir lieb ist.»

Die zweite Lehre

Die Ausbildung zum Weintechnologen ist die zweite Lehre, die Thierry Hess absolviert. «Für mich war schon nach der Schnupperlehre hier in Kiesen klar, dass ich diesen Beruf einmal erlernen will. Aber Herbert Riem, Mitinhaber der Firma, hatte Bedenken, einen Schulabgänger in der Herstellung von alkoholischen Getränken auszubilden.»

So absolvierte Hess zunächst eine dreijährige Lehre als Koch im renommierten Äusseren Stand in Bern. «Wein und Essen gehören schliesslich zusammen», sagt er.

Kochen und Kartfahren

Heute ist Kochen eines der Hobbys von Thierry Hess. «Ich koche gerne daheim für die Familie, oft zusammen mit meiner Mutter», sagt er. Und wenn er mal wirkliche Ablenkung von der Kulinarik braucht, dann zieht es ihn auf die Kartbahn in Lyss. «Ich habe einen eigenen Kart», sagt er, und seine Augen leuchten. Auch dort sind die Rollen in der Familie klar verteilt: «Ich fahre, mein Vater ‹schrüblet›!»

Allzu oft komme er allerdings derzeit nicht dazu, einen Wochenendausflug nach Lyss zu machen. «Das Abschlussjahr wird streng, und ich werde auch an den Wochenenden viel lernen müssen.»

Der Traum von Australien

Im Wissen darum, dass der Weg bis dahin noch weit ist, hat Thierry Hess bereits Pläne – oder wenigstens Ideen –, wohin ihn der Weg nach einer allenfalls erfolgreichen Abschlussprüfung führen soll. «Toll wäre, einmal in einer Kellerei in Australien arbeiten zu können», sagt er, «und zwar am liebsten Teilzeit, sodass ich in der verbleibenden Zeit auch noch kochen könnte.»

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt