Zum Hauptinhalt springen

Ängste führten zu Anpassungen des Wasserkraftwerks

Der Grönbach produziert bald Strom: 2014 will die sol-E Suisse AG in Merligen ein Wasserkraftwerk in Betrieb nehmen. Es soll Strom für 1300 Haushalte liefern. Die Bevölkerung äusserte Ängste, die nun zu Anpassungen führten.

Auf dieser Wiese hinter dem Grönbach ist auf Höhe der Fallstufe die Zentrale des Kraftwerks geplant.
Auf dieser Wiese hinter dem Grönbach ist auf Höhe der Fallstufe die Zentrale des Kraftwerks geplant.
Dino Dal Farra

2000-Meter-Leitung

Der Plan von 2009 lautete wie folgt: Das Wasser des Grönbachs sollte bei der Pfandersmatte unterhalb der Grönhütte gefasst und dann in einer 2000 Meter langen, unterirdischen Druckleitung Richtung Merligen befördert werden. Dies bleibt in der neuen Projektfassung gleich. Die Leitung hätte aber neben der Panzersperre vorbei in eine Zentrale mit Standort auf einer Wiese nahe der Kantonsstrasse führen sollen. Unter ihr hindurch wäre danach das Wasser in den Thunersee geleitet worden. Dies hat sich jetzt geändert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.