Zum Hauptinhalt springen

Berner Lärmgegner klagen gegen VBS

Die Interessengemeinschaft für weniger Fluglärm in der Alpenregion will beim Bundesverwaltungsgericht gegen das VBS Klage einreichen.

jam
Schon 2010 forderte die IGF von der VBS, die Zahl der Flugbewegungen auf dem Militärflugplatz Unterbach bei Meiringen zu reduzieren.
Schon 2010 forderte die IGF von der VBS, die Zahl der Flugbewegungen auf dem Militärflugplatz Unterbach bei Meiringen zu reduzieren.
Bruno Petroni

Die Interessengemeinschaft für weniger Fluglärm in der Alpenregion (IGF) hat beschlossen, beim Bundesverwaltungsgericht eine Rechtsverweigerungsklage gegen das VBS einzureichen. Es sei inakzeptabel, dass dieses auf eine Lärmklage aus dem Jahr 2010 nicht reagiere.

Damals habe die in Brienz BE ansässige Organisation das VBS aufgefordert, die Zahl der Flugbewegungen auf dem Militärflugplatz Unterbach bei Meiringen BE auf 2500 pro Jahr zu reduzieren.

Abgesehen von einer Empfangsbestätigung und einem Brief im Jahr 2013, in dem stehe, dass das VBS wegen der bevorstehenden Gripen-Volksabstimmung nicht Stellung nehmen könne, habe das VBS nie reagiert. Das sagten am Dienstag auf Anfrage Monique Werro und Emil Feuz, Vorstandsmitglieder der IGF.

An ihrer Generalversammlung habe die Organisation deshalb beschlossen, die Klage einzureichen. Werro und Feuz bestätigten damit eine Meldung der «Jungfrau Zeitung» vom Dienstag.

Nicht ganz gleich stellt das auf Anfrage das VBS dar. Es schreibt, das VBS habe im Mai 2013 und im Oktober 2014 dem Rechtsvertreter der IGF schriftlich mitgeteilt, dass auf die Lärmklage aus formellen Gründen nicht eingegangen werde.

«Die Angelegenheit war somit für das VBS erledigt und nicht mehr pendent. Der Anwalt hat bis dato nicht reagiert». Auf diese Stellungnahme des VBS angesprochen, sagte Feuz, vom Brief von Oktober 2014 wisse er nichts.

4400 Starts und Landungen im letzten Jahr

Die IGF ist nach eigenen Angaben nicht gegen die Luftwaffe, will aber den Lärm der Militärjets und deren Emissionen einschränken. Sie kämpft seit Jahren gegen Fluglärm rund um den Flugplatz Unterbach und möchte auch eine viermonatige Sommerpause - aus Rücksicht auf den Tourismus im Haslital.

Die Luftwaffe gab auf Anfrage bekannt, im Jahr 2014 sei es auf dem Militärflugplatz Unterbach zu 4412 Flugbewegungen gekommen. Ein Flugzeugstart ist eine Bewegung, eine Landung ebenfalls. Die Sommerpause dauerte im vergangenen Jahr 13 Wochen.

Im diesjährigen Sommer sind in Meiringen-Unterbach neun Wochen Jet-frei. An weiteren sieben Wochen im Jahr 2015 werden im Haslital keine Militärjets starten und landen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch