Zum Hauptinhalt springen

Boot trieb durch die Schleuse

Ein leeres Boot trieb am Montagabend durch die Scherzligenschleuse. Leserreporter Benjamin Kunz hatte den Fotoapparat parat, als die Polizei das Boot aus der Aare zog.

Leserbild: Benjamin Kunz

«Ich staunte nicht schlecht, als plötzlich ein leeres, ramponiertes Boot auf der Aare vor dem Krebserhaus vorbeitrieb»: Benjamin Kunz aus Thun und einige Passanten waren Zeugen, als vorgestern Montagabend ein herrenloses, mit Wasser gefülltes Ruderboot die Aare hinuntergeschwommen kam.

Die herbeigerufenen Polizisten konnten das Boot schliesslich bei einem Steg auf der Höhe der Postbrücke aus dem Wasser ziehen (Bild). Gemäss Rose-Marie Comte von der Kantonspolizei wurde das Boot offenbar missbräuchlich verwendet und später zurückgelassen. Als es durch die Scherzligschleuse trieb, wurde es arg in Mitleidenschaft gezogen. Laut Kantonspolizei wurde niemand verletzt und wird auch niemand vermisst. Wem das Boot gehört, sei noch nicht bekannt.

TT/bpm/don

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch