Zum Hauptinhalt springen

C. F. L. Lohners 1600-seitiges Werk ist online

Nun steht die Thuner Chronik von Carl Friedrich Ludwig Lohner allen Interessierten online zur Verfügung.

Stolz auf das Ergebnis: Hans Kelterborn liest im Original von C.F.L.Lohners Thun-Chronik, die im Burgerarchiv im Archivturm des Thuner Rathauses steht.
Stolz auf das Ergebnis: Hans Kelterborn liest im Original von C.F.L.Lohners Thun-Chronik, die im Burgerarchiv im Archivturm des Thuner Rathauses steht.
Markus Hubacher
Gut 1600 Seiten: Blick in Lohners handschriftliche Thun-Chronik.
Gut 1600 Seiten: Blick in Lohners handschriftliche Thun-Chronik.
Markus Hubacher
1 / 2

Es sind zwei dicke, in Leder gebundene Bände, die Hans Kelterborn – Stiftungsratspräsident Schloss Thun und Alt-Gemeinderat – vorsichtig aus dem Archivturm im Thuner Rathaus holt. Elegant, eng und bestimmt ist das Schriftbild, das auf gut 1600 Seiten die Geschichte Thuns versammelt.

Verfasst hat die thematisch und zeitlich gegliederte Chronik Thuns berühmter Sohn Carl Friedrich Ludwig Lohner – kurz C.F.L. Lohner genannt und mit einer eigenen Strasse geehrt –, der von 1786 bis 1863 in Thun lebte und als Gemeinderat, Gross- und Regierungsrat auch die Politik mitbestimmte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.