Zum Hauptinhalt springen

Copacabana à la Spiez

Obwohl zwischenzeitlich missliches Wetter herrschte: Das Beachsoccer-Wochenende war laut den Organisatoren ein voller Erfolg. Rund 2500 Leute sahen allein, wie das Schweizer Nationalteam Holland klar besiegte.

Spannung im Buchtkessel: Das Länderspiel Schweiz - Holland (7:3) fand  unter den Augen zahlreicher Zuschauer und bei (noch) bester Witterung statt.
Spannung im Buchtkessel: Das Länderspiel Schweiz - Holland (7:3) fand unter den Augen zahlreicher Zuschauer und bei (noch) bester Witterung statt.
Manuel Lopez
Spass im  Village: Im grossen Sponsorendorf neben der Beacharena wurden für Klein und Gross allerlei Gratisspiele angeboten.
Spass im Village: Im grossen Sponsorendorf neben der Beacharena wurden für Klein und Gross allerlei Gratisspiele angeboten.
Jürg Spielmann
Spektakel im Sand: Stephan Meier, Schweizer Beachsoccer-Urgestein (und erster Sandprofi überhaupt), zeigt, was den Sport ausmacht.
Spektakel im Sand: Stephan Meier, Schweizer Beachsoccer-Urgestein (und erster Sandprofi überhaupt), zeigt, was den Sport ausmacht.
Walter Dietrich
1 / 4

Sonne, Sand und gekickter Samba: Was man auf den ersten Blick mit der Copacabana in Rio verbindet (wo der Beachsoccer-Sport seine Anfänge hatte), war in den letzten zwei Jahren auch in Spiez Programm: Bei sommerlich-hitzigen Bedingungen spielten die besten Schweizer Strandfussballer in der Temporärarena in der Bucht um Tore und Ehre. Da sollte auch die dritte Auflage gelingen, zumal erstmals in der Ligafinalrunde der Schweizer Meister am Gestade des Thunersees ermittelt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.