Zum Hauptinhalt springen

Das erste Dach beim Westbahnhof ist fertig

Der neue Unterstand für Fahrräder beim Westbahnhof Interlaken ist bereits in Betrieb, die Fahrstühle auch bald. Ende des Monats soll die Straubhaar-Unterführung öffnen. Und nun werden die Perrondächer verlängert.

Die neuen Fahrradständer am Westbahnhof in Interlaken werden schon rege genutzt. Indes gehen im Hintergrund die Arbeiten entlang der Fabrikstrasse weiter.
Die neuen Fahrradständer am Westbahnhof in Interlaken werden schon rege genutzt. Indes gehen im Hintergrund die Arbeiten entlang der Fabrikstrasse weiter.
Claudius Jezella

Ein kleines Schild macht alle darauf aufmerksam, die es noch nicht gemerkt haben: «Die Veloabstellplätze befinden sich neu in der Fabrikstrasse.» Denn noch benutzen einige Pendler, die mit dem Fahrrad zum Interlakner Westbahnhof kommen, den provisorischen Standort auf dem Aareckplatz. Das wird, davon kündet das Hinweisschild ebenfalls, nur noch bis morgen Donnerstag geduldet.

Nun die Perrondächer

Ohnehin haben es die Fahrräder am neuen Standort besser, weil trockener, dank des neu erstellten Dachs. Auch am südlichen Ende des Bahnhofs entsteht ein neuer Fahrradunterstand. Ende Dezember soll dieser fertig sein.

Und sind erst einmal alle Arbeiten am Westbahnhof abgeschlossen, werden auch die Fahrgäste besser vor Regen geschützt. Bisher wurde das Dach auf Gleis 2 erneuert. Und bald werden die Perrondächer zudem um 50 Meter, also circa zwei Waggonlängen, ausgebaut (wir berichteten). Gleichzeitig werden auch die Bahnsteige selbst von 370 auf 420 Meter verlängert, um den Ansprüchen des Fernverkehrs gerecht zu werden. Am kommenden Montag beginnen die Arbeiten am Dach von Gleis 1. Gleis zwei ist dann im Frühjahr 2010 dran und soll im Mai 2010 fertig sein.

Stolperfallen entschärft

Andere Baustellen rund um den Westbahnhof sind hingegen bereits abgeschlossen. So wurde in der vergangenen Woche die letzte Belagsschicht auf den Aareckplatz aufgetragen und damit die Stolperfallen entschärft. Denn die helleren Bodenplatten, die den dunklen Belag durchkreuzen, bildeten durch den kleinen Niveauunterschied gerade für ältere Menschen eine Gefahr. Dieses Problem ist also bereinigt, wie die Parkplatznöte. Denn nun, so hatte es die BLS versprochen, profitieren Pendler, die vom Auto auf den Zug umsteigen, von den neuen Abstellplätzen an der Kanalpromenade.

Fahrstühle bald in Betrieb

Ebenfalls abgeschlossen sind die Arbeiten in der bereits bestehenden Fussgängerunterführung, die in neuem Glanz erstrahlt. Auch die beiden Fahrstühle sind bald in Betrieb. «Die technische Abnahme erfolgt noch in dieser Woche», erklärt BLS-Sprecher Hans Martin Schaer. Damit ist ein Bauetappenziel der BLS erreicht und das nächste ist schon in Sichtweite: Ende November soll die neue Unterführung beim Straubhaar-Areal für Fussgänger und Fahrradfahrer geöffnet werden. Schaer: «Im Moment werden zum Beispiel die Geländer montiert.» Die Unterführung ersetzt bekanntlich den Bahnübergang Straubhaar, der wegen der Perronverlängerung geschlossen werden musste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch