Zum Hauptinhalt springen

Das Feuer brennt auch nach 100 Jahren noch

Bei der Jubiläumsfeier des Frauenvereins zum 100-jährigen Bestehen war das Feuer des Engagements im Verein zu spüre

Sie gratulierten dem Frauenverein mit einem Ständchen: Oesch’s die Dritten liessen es bei ihrem Auftritt krachen.
Sie gratulierten dem Frauenverein mit einem Ständchen: Oesch’s die Dritten liessen es bei ihrem Auftritt krachen.
Verena Holzer

Rund 300 Gäste konnte die Präsidentin des Frauenvereins (FV) Uetendorf, Margrit Gerber, zum ersten Teil der Jubiläumsfeier in der Mehrzweckhalle am Bach begrüssen. «Wir durften in diesem Jahr sehr viel Wertschätzung erfahren. Das gibt Kraft und Mut, weiterzuarbeiten und für Neues offen zu bleiben», bedankte sie sich. Gemeindepräsident Albert Rösti (SVP) überbrachte dem Frauenverein eine Urkunde. «Ein Staatswesen ohne Freiwilligenarbeit funktioniert nicht. Was wäre unsere Gemeinde ohne den Frauenverein? Er greift denjenigen unter die Arme, die das Glück nicht gepachtet haben», sagte er. Priska Stalder, die Präsidentin des Dachverbandes Schweizer Gemeinnütziger Frauen (SGF), gratulierte mit den Worten: «Es erfordert viel Kraft und Motivation für die Aufgaben. Es braucht zudem Leidenschaft, und man muss Menschen mögen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.