Zum Hauptinhalt springen

Das neue Lückenbüsser-Kraftwerk

Die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG reicht das Gesuch für den Bau eines 155 Millionen Franken teuren Kraftwerks ein. Warum die KWO ein viel grösseres Kraftwerksprojekt zurückgestellt haben.

Die Seenlandschaft im Grimselgebiet: Hier wollte die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG ursprünglich für 660 Millionen Franken ein neues Pumpspeicherkraftwerk bauen.
Die Seenlandschaft im Grimselgebiet: Hier wollte die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG ursprünglich für 660 Millionen Franken ein neues Pumpspeicherkraftwerk bauen.
Bruno Petroni
Der Verwaltungsrat der Kraftwerke Oberhasli hat den Bau des Pumpspeicherwerks Grimsel3 sistiert.
Der Verwaltungsrat der Kraftwerke Oberhasli hat den Bau des Pumpspeicherwerks Grimsel3 sistiert.
Keystone
Staumauer mit Oberaarsee: Bis vor kurzem rentierte das Geschäft mit Speicherseen. Doch inzwischen kann der Strom nicht mehr teuer ins Ausland exportiert werden.
Staumauer mit Oberaarsee: Bis vor kurzem rentierte das Geschäft mit Speicherseen. Doch inzwischen kann der Strom nicht mehr teuer ins Ausland exportiert werden.
zvg/Christian Helmle
1 / 6

Mit 11 ihrer Kraftwerke und 8Speicherseen produziert die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG pro Jahr 2350 Gigawattstunden Strom. Damit lassen sich im Jahr 1,2 Millionen Menschen versorgen. Jetzt steht fest: 2019 wollen die KWO Kraftwerk Nummer 12 in Betrieb nehmen. Noch in dieser Woche reicht der Energieversorger das Konzessionsgesuch beim Kanton Bern ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.