Der «007 Walk of Fame» ist der Bond-Gipfel

Mürren

Mit geladenen 300 Gästen und gefühlten 3000 Kameras eröffnete die Schilthornbahn AG auf dem Gipfel ihren «007 Walk of Fame». Auch Bond-Darsteller George Lazenby durfte da natürlich nicht fehlen.

  • loading indicator

Auf dem «Walk of Fame» in Los Angeles sind es goldene Sterne, auf dem «007 Walk of Fame» auf dem Schilthorn sind es Stelen aus Stahl im Fels. Diese zeigen ein Bild des Geehrten aus der aktiven Bond-Zeit «im Dienste Ihrer Majestät», ein Statement, einen Hand- und einen Faustabdruck. Damit diese Abdrucke erstellt werden konnten, wurden am vergangenen Samstag die Promis eingeflogen.

Mit einer (wenn auch vorsichtigen) Helikopterverfolgungsjagd à la James Bond. Die Promis hatten sichtlich Spass an der blauen Masse, die es für den Faustabdruck brauchte. 300 geladene Gäste schauten zu, und Profikameras standen dicht an dicht vor dem Geschehen.

Strategie «Berg und Bond»

Der neue «007 Walk of Fame» erwies sich dann nicht als bequemes Trottoir oder als roter Teppich im Gebäude, sondern ist ein kurzer, aber echter Bergweg mit Geröll und mit dem, was der australische Bond-Darsteller George Lazenby auf seiner Stele hervorhebt: «Ich erinnere mich mit Freude an die fantastischen Aussichten, die mich jeden Morgen beim Aufwachen willkommen hiessen.» Die Bahn ist mit der Strategie «Berg und Bond» jedenfalls auf Kurs.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt