Zum Hauptinhalt springen

«Der ideelle Schaden ist sehr gross»

Drei historische Dampflokomotiven – allesamt Unikate – befanden sich in der abgebrannten Remise der Ballenberg-Dampfbahn in Interlaken. Deshalb sei der ideelle Schaden schlimmer zu ertragen, als der materielle.

Am 16. November 2013 fiel das Depot der Ballenberg-Dampfbahn Rollmaterial AG in Interlaken einem Brand zum Opfer.
Am 16. November 2013 fiel das Depot der Ballenberg-Dampfbahn Rollmaterial AG in Interlaken einem Brand zum Opfer.
Bruno Petroni
Die Dampflok ist im Bahnhof Ringgenberg  auf den Tiefgänger geschoben worden, wo sie für alle Eventualitäten gesichert wird.Bilder
Die Dampflok ist im Bahnhof Ringgenberg auf den Tiefgänger geschoben worden, wo sie für alle Eventualitäten gesichert wird.Bilder
Guido Lauper
...die Reisenden mussten auf Ersatzbusse ausweichen.
...die Reisenden mussten auf Ersatzbusse ausweichen.
Jan Kuschinske, newspictures
1 / 22

«Ich wünsche mir, dass im Backofen mehr Ober- als Unterhitze herrschte», sagt Hans Peter Maurer am Sonntag am Telefon. Der Verwaltungsratspräsident der Ballenberg-Dampfbahn Rollmaterial AG hatte 24 Stunden nach dem verheerenden Brand in einer der beiden Remisen beim Bahnhof Interlaken-Ost den Humor nicht ganz verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.