Zum Hauptinhalt springen

«Die Igel sind mein Lebensinhalt»

Seit bald zwanzig Jahren hegt und pflegt sie Igel aus dem ganzen Kanton Bern: Sylvia Michel führt die Igelstation in Frutigen. Jährlich 400 Tiere zu betreuen, wird ihr nun zu viel. Sie möchte künftig nur noch Oberländer aufpäppeln.

Stachliger Geselle: Behutsam hebt Sylvia Michel einen ihrer Schützlinge im Lazarett in Frutigen auf. Hier befinden sich schwer kranke Igel und Neuankömmlinge.
Stachliger Geselle: Behutsam hebt Sylvia Michel einen ihrer Schützlinge im Lazarett in Frutigen auf. Hier befinden sich schwer kranke Igel und Neuankömmlinge.
Alexandra Schmutz

Ob verwaist, verletzt, krank oder schwach: Igel in Not finden bei Sylvia Michel Unterschlupf. Seit 1995 werden die stachligen Tiere in kritischen Fällen zu ihr auf die Igelstation Frutigen gebracht und dort aufgepäppelt. Es ist nicht die einzige Station im Kanton Bern.

Auch in Wynau und Utzenstorf können verletzte Igel abgegeben werden. Das Gebiet, für welches Sylvia Michel zuständig ist, ist dennoch sehr umfassend: Sie arbeitet mit den Tierschutzvereinen Frutigen, Stadt Bern, Thun, Interlaken und Niedersimmental zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.