Zum Hauptinhalt springen

Falken-Bewohner bleiben in Thun

Für die Senioren des Falken hat die WIA eine Lösung gefunden: Sie werden ab Frühling 2014 im Hohmadpark wohnen. Das bisherige Übergangsheim Hohmadpark wird ins Lädeli-Zentrum Heimberg ziehen.

Das ist künftig einer der beiden Hauptstandorte der Wohnen im Alter AG:  Das Martinzentrum mit heute 104 Bewohnern soll in absehbarer Zeit ausgebaut werden.
Das ist künftig einer der beiden Hauptstandorte der Wohnen im Alter AG: Das Martinzentrum mit heute 104 Bewohnern soll in absehbarer Zeit ausgebaut werden.
Patric Spahni
Bleibt auch: Das Altersheim Sonnmatt ist mit 128 Bewohnern  das grösste Heim der  WIA.
Bleibt auch: Das Altersheim Sonnmatt ist mit 128 Bewohnern das grösste Heim der WIA.
Patric Spahni
Wurde verkauft: Der Falken im Thuner Bälliz geht Mai 2014 an die AEK Bank 1826, das Seniorenheim wird geschlossen.
Wurde verkauft: Der Falken im Thuner Bälliz geht Mai 2014 an die AEK Bank 1826, das Seniorenheim wird geschlossen.
Patric Spahni
1 / 6

«Das ist ein wahrer Glücksfall, mir fällt ein grosser Stein vom Herzen», sagt Stephan Friedli, Leiter zentrale Dienste und Vorsitzender der Geschäftsleitung Wohnen im Alter (WIA). Nach langer Suche (vgl. Kasten) konnte er am Dienstag eine definitive Lösung präsentieren: Alle 28 Bewohnerinnen und Bewohner des Falken ziehen nächstes Jahr in den Hohmadpark. Dort betreibt die WIA ein Übergangsheim für Kurzzeitpflege. 27 der heute 32 vorhandenen Betreuungsplätze im Hohmadpark werden 2014 nach Heimberg verlegt. Im dortigen Lädeli-Zentrum stehen seit einem Jahr die Räumlichkeiten des früheren Alterspflegeheims leer. Dieses bezog am Auweg einen Neubau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.