Zum Hauptinhalt springen

Frontalkollision forderte Verletzte

Bei einer Frontalkollision in Frutigen wurden am Samstag drei Personen verletzt, zwei davon schwer. Nach einer Auffahrkollision am Sonntag im Rugentunnel der A8 wurden vier Personen ins Spital gebracht.

Am Samstag kam es in Frutigen zu einer verheerenden Frontalkollision.
Am Samstag kam es in Frutigen zu einer verheerenden Frontalkollision.
zvg/kpb
Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt. Ein 8-Jähriges Kind erlitt leichte Verletzungen.
Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt. Ein 8-Jähriges Kind erlitt leichte Verletzungen.
zvg/kpb
1 / 2

Am Samstag kurz vor 16.30 Uhr wurde der Kantonspolizei Bern ein Unfall auf der Lötschbergstrasse in Frutigen gemeldet. Gemäss ersten Erkenntnissen war ein in Richtung Kandersteg fahrendes Auto aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten. Auf der Höhe der Ausfahrt Frutigen-Süd kam es in der Folge zur Kollision mit einem entgegenkommenden Auto.

Den eintreffenden Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Der 26-jährige Lenker des in Richtung Kandersteg fahrenden Autos wurde im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Nach der Bergung durch die Feuerwehr und Sanität wurde der Mann von der Rega ins Spital geflogen. Der 41-jährige Lenker des anderen Fahrzeugs wurde ebenfalls schwer verletzt. Ein achtjähriges Kind im selben Auto wurde nach aktuellen Kenntnissen leicht verletzt. Beide wurden von einem zweiten Helikopter der Rega ins Spital gebracht.

Die Lötschbergstrasse musste für rund drei Stunden gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Im Einsatz standen nebst der Kapo und der Rega auch zwei Ambulanzteams, die Feuerwehr Frutigen sowie das Careteam des Kantons Bern.

Kollision im Rugentunnel

Am Sonntag um zirka 16.50 Uhr ereignete sich auf der A8 in Matten eine Auffahrkollision. In Fahrtrichtung Bern kollidierten im Rugentunnel aus noch zu klärenden Gründen ein Auto und ein Kleinbus. Von den fünf Insassen des Kleinbusses mussten laut Polizeiangaben eine Frau und drei Kinder zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Es standen drei Ambulanzteams im Einsatz. Während rund 40 Minuten wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu Stau.

Berner Oberländer/aka/jss/pkb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch