Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat lehnt Verkehrsinitiative ab

Neue Runde im Konflikt um die Verkehrsplanung: Der Gemeinderat von Interlaken lehnt die Initiative «Keine Verkehrsverlagerung in die Wohnquartiere» ab.

Herzstück des Interlakner Verkehrsproblems: Der als «Schlauch» betitelte Abschnitt des Höhewegs.
Herzstück des Interlakner Verkehrsproblems: Der als «Schlauch» betitelte Abschnitt des Höhewegs.
Bruno Petroni

In einer Medienmitteilung vom Freitag betont der Gemeinderat von Interlaken, dass er die Stossrichtung des Titels der Gemeindeinitiative «Keine Verkehrsverlagerung in die Wohnquartiere» unterstützt. Aber: «Die Umsetzung des Textes der Initiative, der einen ganzjährigen durchgehenden motorisierten Verkehr auch durch den als ‹Schlauch› bekannten Abschnitt des Höhewegs zwischen der Postkreuzung und der Harderstrasse verlangt, können wir nicht unterstützen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.