Zum Hauptinhalt springen

Geschichte ist bald begehbar

In weniger als anderthalb Jahren soll er Realität sein: der Mühlebachweg in Steffisburg. Der Verein Saagi am Mülibach will die einstige Lebensader des Dorfs dokumentieren.

Der Mühlebach war über Generationen die wirtschaftliche Lebensader des Dorfes. Der Verein Sagi am Mühlibach will einen Weg entlang des Bachs einrichten. Der Blick vom Einlauf des Bachs bei der Müllerschwelle bachabwärts.
Der Mühlebach war über Generationen die wirtschaftliche Lebensader des Dorfes. Der Verein Sagi am Mühlibach will einen Weg entlang des Bachs einrichten. Der Blick vom Einlauf des Bachs bei der Müllerschwelle bachabwärts.
Marco Zysset
Hier war einst eine Tuchfabrik; der abschüssige Bachlauf zeigt, wo das Mühlerad angebracht war.
Hier war einst eine Tuchfabrik; der abschüssige Bachlauf zeigt, wo das Mühlerad angebracht war.
Marco Zysset
Das Bild zeigt den Blick von der Saagi am Mühlibach aufwärts.
Das Bild zeigt den Blick von der Saagi am Mühlibach aufwärts.
Marco Zysset
1 / 6

Einst war der Mühlebach die wirtschaftliche Lebensader von Steffisburg. Zwischen Müllerschwelle, wo das Wasser aus der Zulg abgezweigt wird, und dem Auslauf in die Aare im Aarefeld nutzten zahlreiche Firmen die Wasserkraft, um ihre mechanischen Einrichtungen zu betreiben. Unter dem Oberbegriff Mühlen wurden damals Getreidemühlen, Sägen, Ölen oder Tuchmachereien – aber auch eine Pulvermühle oder eine Hammerschmiede am Mühlebach beschrieben. Die Geschichte des Bachs und einiger Betriebe, die er belebte, will der Verein Saagi am Mülibach wieder aufleben lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.