Zum Hauptinhalt springen

Grossbrände in der Region Thun sorgten für Elend

In den letzten Jahren haben mehrere Grossbrände in der Region Thun für grosse Schäden und viel Elend gesorgt.

15. März 2013: Grossbrand in den Abendstunden in Oberdiessbach: Ein hölzernes Lagerhaus nahe des Dorfzentrums brannte völlig aus.
15. März 2013: Grossbrand in den Abendstunden in Oberdiessbach: Ein hölzernes Lagerhaus nahe des Dorfzentrums brannte völlig aus.
Andreas Blatter
5. Januar 2012: Brand beim Restaurant Da Vito / Hotel Linde an der Unterdorfstrasse in Steffisburg. Das Gebäude wurde zerstört.
5. Januar 2012: Brand beim Restaurant Da Vito / Hotel Linde an der Unterdorfstrasse in Steffisburg. Das Gebäude wurde zerstört.
Stephan Mathys
10. Juli 1998: Hinter dem Schloss werden das ehemalige Weinhaus zur Burg und die historische Zehntenscheune ein Raub der Flammen.
10. Juli 1998: Hinter dem Schloss werden das ehemalige Weinhaus zur Burg und die historische Zehntenscheune ein Raub der Flammen.
Patric Spahni
1 / 6

In der Nacht auf den 5.Januar 2012 brannte die Pizzeria Da Vito in Steffisburg. Insgesamt standen rund 100 Personen der Feuerwehren Steffisburg, Thun und Heimberg im Einsatz.

Sie konnten nicht verhindern, dass das Gebäude total zerstört wurde. Verletzte gab es keine. Die Brandursache konnte wegen der immensen Zerstörung nicht geklärt werden. Die Brandruine wurde bisher noch nicht abgerissen.

Die Blumenbörse in Heimberg wurde in der Nacht auf den 10. Oktober 2011 ein Raub der Flammen. Verletzt wurde beim Brand niemand. Die Gebäude mussten aber abgerissen werden. Die Blumenbörse wird an der gleichen Stelle wieder aufgebaut. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund vier Millionen Franken. Ursache des Feuers war ein technischer Defekt im Eingangsbereich.

Der wohl spektakulärste Grossbrand der letzten Jahre ereignete sich am Malerweg in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof Thun. Das Feuer brach in der Nacht auf den 24. April 2011 im Dachgeschoss des «Hauses am Bahnhof» aus. Insgesamt evakuierten die Rettungskräfte 18 Personen aus dem Wohn- und Geschäftshaus; 6 wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht, welches sie aber bald wieder verlassen konnten. Drei Katzen liessen im Feuer ihr Leben. Raucherwaren hatten einen Glimmbrand ausgelöst, der ursächlich für das grosse Feuer war.

Mitte Juni 2003 brannte eine Halle im Selve-Areal in Thun komplett aus. Darin hatte sich eine Indoor-Kartbahn befunden. Alle Personen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Am 10.Juli 1998 wurden die ehemalige Weinhandlung zur Burg, die Zehntenscheune und ein Schopf in Thun ein Raub der Flammen. Verletzt wurde niemand, aber 80 Personen mussten evakuiert werden. 44 waren nach dem Grossbrand obdachlos.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch