Zum Hauptinhalt springen

Gymnasium Schadau weiht Neubau ein

Ein neuer Anbau entschärft die prekären Platzverhältnisse am Gymnasium Thun Schadau und an der Handelsmittelschule. Am Freitag ist der Neubau eingeweiht worden.

Der «rote Würfel» erhält mehr Platz.
Der «rote Würfel» erhält mehr Platz.

Darin sind neue Unterrichtsräume, Gruppen- und Vorbereitungszimmer untergebracht, wie die bernische Baudirektion mitteilte. Der Neubau ist mit dem Hauptgebäude über ein Bistro und eine Bibliothek verbunden. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 20 Millionen Franken.

Die Schulanlage war 1978 für 300 Schülerinnen und Schüler gebaut worden. Ihre für damalige Verhältnisse auffällige rote Fassade hatte monatelang für Gesprächsstoff gesorgt.

650 Schüler

Nach und nach wurde der Platz in dem «roten Würfel», wie die Thuner das Gebäude nennen, knapp. In den letzten Jahren drängten sich darin über 650 junge Leute. Da sie unmöglich alle im Hauptgebäude Platz fanden, wichen die Schulverantwortlichen auf Provisorien und Mieträumlichkeiten aus.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch