Zum Hauptinhalt springen

Heimleiterin kontert Vorwürfe der Unia

Die Unia erhebt schwere Vorwürfe gegen die Leiterin eines Alters- und Pflegeheims in Amsoldingen. Diese tritt nun freiwillig zurück, wehrt sich aber gegen die Anschuldigungen.

Das Altersheim Chalet Eibisch in Amsoldingen.
Das Altersheim Chalet Eibisch in Amsoldingen.
Marc Imboden

Letzte Woche protestierten die Beschäftigten des Alters- und Pflegeheims Amsoldingen gemeinsam mit der Unia gegen die Missstände im Heim Chalet Eibisch und forderten einen runden Tisch mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) und der Heimleitung. Nun haben die Gespräche zwischen der Unia, der GEF und der verantwortlichen Heimleiterin stattgefunden. Die Unia lässt dazu verlauten, dass die Heimleiterin das Heim per sofort verlasse und eine neue Heimleiterin ad interim die Geschäfte übernehme. Die bisherige Heimleiterin bestätigte auf Anfrage dieser Zeitung, dass sie die Heimleitung einige Zeit abgeben werde. «Ich mache das freiwillig. Die GEF hat mich nicht dazu gezwungen.» Es gehe ihr vielmehr darum, Ruhe in die ganze verfahrene Situation zu bringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.