Zum Hauptinhalt springen

Im Oberland tragen viele Kühe noch Hörner

90 Prozent der Schweizer Kühe haben keine Hörner mehr. Grund dafür sei die Sicherheit von Mensch und Tier. Gegen den Enthornungstrend kämpft Bergbauer Capaul aus dem Berner Jura mit der Hornkuhinitiative an.

Ohne Hörner: Dieser Simmentaler-Fleckvieh-Dame wurde der Kopfschmuck wegretouchiert.  90 Prozent aller Schweizer Kühe sind heute hornlos.
Ohne Hörner: Dieser Simmentaler-Fleckvieh-Dame wurde der Kopfschmuck wegretouchiert. 90 Prozent aller Schweizer Kühe sind heute hornlos.
zvg/Montage BZ
Mit Hörnern: Die Dame auf dem Originalbild durfte ihren Kopfschmuck behalten.
Mit Hörnern: Die Dame auf dem Originalbild durfte ihren Kopfschmuck behalten.
zvg/Montage BZ
Laut Bergbauer Armin Capaul gibt es im Oberland mehr gehörnte Kühe als anderswo in der Schweiz.
Laut Bergbauer Armin Capaul gibt es im Oberland mehr gehörnte Kühe als anderswo in der Schweiz.
Marcel Bieri
1 / 3

Immer mehr Kühe müssen ohne Hörner auskommen. Das gefällt Armin Capaul aus dem Berner Jura gar nicht: Mit seiner Hornkuhinitiative will der Bergbauer jeden Landwirt mit gehörnten Kühen und Ziegen mit einem Beitrag pro Tier belohnen. Ende 2015 sollen die nötigen 100'000 Unterschriften zusammen sein (siehe Kasten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.