Zum Hauptinhalt springen

Märlibühni schlägt neues Kapitel auf

In einem Jahr führt die Oberländer Märlibühni das Stück «Anastasia, die letzte Zarentochter» auf. Als Vorgeschmack ist nun ein Bilderbuch erschienen.

Das Team hinter dem Bilderbuch: (v.l.) Susanne Roth (Organisation und Finanzen), die Autorin Annemarie Stähli und der Illustrator Oskar Fluri präsentieren das Bilderbuch in der ehemaligen Schadaugärtnerei. Hier wird in einem Jahr das Theater nach der Vorlage des Bilderbuchs umgesetzt.
Das Team hinter dem Bilderbuch: (v.l.) Susanne Roth (Organisation und Finanzen), die Autorin Annemarie Stähli und der Illustrator Oskar Fluri präsentieren das Bilderbuch in der ehemaligen Schadaugärtnerei. Hier wird in einem Jahr das Theater nach der Vorlage des Bilderbuchs umgesetzt.
Patric Spahni

Es war einmal eine Gruppe von Menschen, die Märchen über alles liebten. Sie mochten Märchen so gerne, dass sie einen Verein gründeten, der Märchen als Theater nachspielte. Den Verein tauften sie Oberländer Märlibühni. Doch die Gruppe wollte etwas, das andere Märchenbegeisterte immer wieder erfreuen würde. Also brachte sie ein buntes Bilderbuch heraus. So beginnt die Geschichte um das Buch «Anastasia, die letzte Zarentochter», das vor kurzem erschienen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.