Zum Hauptinhalt springen

Modernstes Wäschereizentrum der Schweiz für den Waffenplatz

Auf dem Waffenplatz wird künftig mehr Armeewäsche gewaschen als auch schon. Im Juli beginnt der Umbau der Textilfiliale zum modernsten Wäschereizentrum der Schweiz. Der Bund investiert dazu 22,3 Millionen Franken.

Die Textilfiliale auf dem Thuner Waffenplatz wird zum modernsten Wäschereizentrum der Schweiz ausgebaut.
Die Textilfiliale auf dem Thuner Waffenplatz wird zum modernsten Wäschereizentrum der Schweiz ausgebaut.
Stefan Kammermann

Armeeangehörige kennen das Prozedere. Beim Einrücken in den Militärdienst gehört nebst viel anderem oft ein Schlafsack zur Ausrüstung. Meist temporär für ein paar Tage oder einige Wochen. Ein Schlafsack also, in dem vermutlich schon mancher nächtigte. Damit Schlafsäcke, Textilien, aber auch viele andere Ausrüstungsgegenstände gereinigt werden und damit armeetauglich bleiben, unterhält die Logistikbasis der Armee schweizweit drei Textilfilialen. Nebst Thun eine Filiale in Sursee und in Payerne. In Thun werden derzeit pro Jahr 40 Prozent oder rund 1600 Tonnen der in der Schweiz anfallenden Textilien, Zelte, Kasernenwäsche und Küchenmaterialien gereinigt. «In Zukunft wollen wir die Kapazität um rund 1000 Tonnen steigern», sagte gestern Werner Gisler, Chef Armeelogistikcenter Thun, vor den Medien. Angesprochen war damit ein Bauvorhaben, welches auf dem Thuner Waffenplatz im kommenden Juli startet. Für insgesamt 22,3 Millionen Franken wird die heutige Thuner Textilfiliale zum modernsten Wäschereizentrum der Schweiz ausgebaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.