Zum Hauptinhalt springen

Renovation des Spiezerli ist auf Kurs

Gehts nach dem Willen der Retter, beginnt die Renovation des ältesten Schiffes auf dem Thunersee im kommenden Frühjahr. Für die ersten Sanierungsphasen des Spiezerli sind die nötigen Mittel zusammen. Doch bis zur nächsten Jungfernfahrt brauchts noch viel Geld.

Mit der gestrigen Vertragsunterzeichnung gaben sich die Verantwortlichen zuversichtlich, das 100-jährige Spiezerli retten zu können. Von links: Matthias Zellweger und Urs Hauenstein, IG Spiezerli, Hans Meiner, BLS Schifffahrt Berner Oberland, und Gerhard Schmid, Dampferfreunde.
Mit der gestrigen Vertragsunterzeichnung gaben sich die Verantwortlichen zuversichtlich, das 100-jährige Spiezerli retten zu können. Von links: Matthias Zellweger und Urs Hauenstein, IG Spiezerli, Hans Meiner, BLS Schifffahrt Berner Oberland, und Gerhard Schmid, Dampferfreunde.
Guido Lauper

Zufall oder Absicht? Ausgerechnet auf dem neusten Schiff der Thunerseeflotte, auf der 2002 gebauten Schilthorn, unterzeichneten gestern Gerhard Schmid für die Dampferfreunde, Urs Hauenstein und Matthias Zellweger für die IG Spiezerli und Hans Meiner für die BLS Schifffahrt Berner Oberland die Vereinbarung zur Renovation des ältesten Schraubendampfers der Schweiz, der zugleich als ältestes Schiff auf dem Thunersee gilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.