Zum Hauptinhalt springen

Schwer verletzter Tour-Guide ist vermutlich ausgerutscht

Beim Canyoning im Saxetbach verletzte sich am Dienstag ein Guide so schwer, dass er mit der Rega ins Spital geflogen werden musste. Wie es vom Veranstalter der Tour heisst, habe für die Tourgäste keine Gefahr bestanden.

Der gestrige Canyoning-Unfall ereignete sich im oberen Teil des Saxetbachs (roter Kreis).
Der gestrige Canyoning-Unfall ereignete sich im oberen Teil des Saxetbachs (roter Kreis).
Google

Um 9.45 Uhr war die Meldung am Dienstag bei der Rega-Zentrale in Zürich eingegangen: verletzte Person im oberen Teil des Saxetbachs. Unverzüglich startete der Hubschrauber der Rettungsgesellschaft von der Einsatzbasis Wilderswil. Per Rettungswinde wurden ein Notarzt und ein SAC-Rettungsspezialist in das unwegsame Gelände des Saxetbachs hinabgelassen, dessen Bett in einer Schlucht liegt. Wie Rega-Mediensprecher Christian Trottmann mitteilte, habe sich der «schwer verletzte Patient» zu diesem Zeitpunkt noch im Wasser befunden. Im Neoprenanzug musste der SAC-Spezialist der Rega den Verletzten retten, bevor dieser vom Notarzt medizinisch versorgt und transportfähig gemacht wurde. Danach wurde er mit dem Helikopter zur Behandlung ins Spital geflogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.