Steffisburg: GGR spricht Geld für Gummweg

Steffisburg

Dass der Gummweg in Steffisburg teilweise in einem schlechten Zustand ist, war am Freitagabend im Grossen Gemeinderat unbestritten. Entsprechend gab der GGR die 535'000 Franken für die Sanierung frei.

Der hintere Teil des Gummwegs in Steffisburg ist punkto Belag und Entwässerung teilweise in einem schlechten Zustand.

Der hintere Teil des Gummwegs in Steffisburg ist punkto Belag und Entwässerung teilweise in einem schlechten Zustand.

(Bild: Patric Spahni)

«Der Gummweg hat mich bereits einmal beschäftigt», sagte Gemeinderat Marcel Schenk (SP) anlässlich der GGR-Sitzung vom Freitagabend. So sei die Sanierung des vorderen Teils sein erstes Geschäft gewesen, das er als Vorsteher des Departements Tiefbau/Umwelt zu vertreten hatte. Nun gehe es noch um den hinteren Teil.

«Der Gummweg ist dort in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand.» Die Schlaglöcher seien das eine, die Entwässerung direkt in die Zulg das andere. Bei einem Unfall könnte dies für die Umwelt schwerwiegende Folgen haben.

Wie viel darf es kosten?

Der Gemeinderat liess deshalb ein Projekt ausarbeiten, um den Gummweg wieder auf Vordermann zu bringen. Kosten soll es 535'000 Franken. «Wir haben günstigere Varianten geprüft», führte Schenk aus. Schliesslich sei man aber davon abgekommen, eine reduzierte Sanierung zu machen. So müsse man in diesem Fall davon ausgehen, bereits in zehn Jahren wieder Geld in die Hand zu nehmen. «Bei der Umsetzung des vorliegenden Projekts sollten wir fünfundzwanzig Jahre Ruhe haben», sagte Schenk weiter.

Absolut keine Option sei, die Sanierung weiter hinauszuschieben. Das würde höhere Kosten auslösen, weil das Fundament, welches noch in Ordnung sei, mit Bestimmtheit Schaden nehmen würde. «Es ist ein teures Projekt», sagte Christian Gerber (EDU). Der Handlungsbedarf sei unbestritten, deshalb stelle die EDU/EVP-Fraktion auch keinen Kürzungsantrag. «Wir hoffen aber, dass wir hier irgendwann eine Unterschreitung des Kredites zur Kenntnis nehmen dürfen.»

Ins gleiche Horn stiess Bruno Grossniklaus (GLP). Ganz günstig sei das Projekt allerdings nicht. Er bemängelte zudem die unvollständigen GGR-Unterlagen zu diesem Traktandum. «Strassenbauprojekte sind nie billig», sagte Peter Jordi (SP). Man könne überall das Haar in der Suppe suchen. Man dürfe nicht vergessen, dass der Gummweg auch eine Zufahrt für Firmen sei und deshalb grösseren Belastungen standhalten müsse.

Schliesslich genehmigten die GGR-Mitglieder den Kredit einstimmig.

Im Mai geht es bereits los

Die Bauarbeiten sollen bereits im Mai beginnen und noch heuer abgeschlossen werden. Die Strasse wird im Bereich der Baustelle gesperrt. Für die Gewerbebetriebe soll der Zugang aber gewährt bleiben.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt