Steffisburger Mühlebachweg wird im Herbst eröffnet

Steffisbrug

Das Baugesuch ist publiziert, die Helfer stehen mit Werkzeug im Anschlag bereit: Der Mühlebachweg in Steffisburg wird diesen Sommer realisiert und im Herbst eröffnet. Einzig die Route ist noch nicht bis ins letzte Detail geklärt.

Das ist die Route des Mühlebachwegs in Steffisburg.

Das ist die Route des Mühlebachwegs in Steffisburg.

(Bild: Grafik BOM Googleearth.com)

Marco Zysset@zyssetli

Am Anfang standen zwei Varianten zur Auswahl: «Mini» hätte bedeutet, die bestehenden Wege am oder in der Nähe des Mühlebachwegs in Steffisburg mit Infotafeln und Wegweisern auszuschildern. «Maxi» hätte bedeutet, neue Wegabschnitte überall dort zu bauen, wo es heute nicht möglich ist, direkt am Bachufer zu spazieren. «Was jetzt vorliegt, ist ein guter Kompromiss», ist Stefan Schneeberger, Präsident des Vereins Saagi am Mülibach, überzeugt.

Der Verein hat vor kurzem ein Baugesuch eingereicht mit der Absicht, einerseits die besagten Infotafeln zu installieren, andererseits zwischen dem Bösbachweg und dem Astra-Areal einen Wegabschnitt neu zu bauen. «Wir müssten dort sonst einen unschönen Umweg machen», sagt Schneeberger, fügt aber an: «Wir können den Weg notfalls auch ohne den geplanten Neubau realisieren.»

«Attraktives Angebot»

Gleichzeitig betont er aber auch: «Ich verstehe, wenn Anwohner nicht nur Freude haben, dass gegenüber ihrer Liegenschaft am anderen Bachufer plötzlich ein Spazierweg gebaut wird.» Er gehe jedoch nicht davon aus, dass auf dem Mühlebachweg «eine Völkerwanderung» stattfinde – auch wenn er überzeugt sei, dass das Angebot attraktiv sei. So sollen nicht nur die 24 Tafeln entlang des Bachs über seine historische Bedeutung informieren, sondern auch eine Smartphone-App, die für iPhones und Android-Geräte verfügbar sein wird. Geplant ist, den Weg am 12. und 13.September zu eröffnen, zusammen mit dem Neuzuzügeranlass der Gemeinde.

Insgesamt rechnet der Verein Saagi am Mülibach mit Kosten von rund 200000 Franken für die Realisierung des Weges. «Die Infrastruktur- und Materialkosten von rund 100'000 Franken sind über Bar-Sponsoringbeiträge nahezu gedeckt», sagt Stefan Schneeberger. Die restlichen 100'000 Franken könnten mit Fronarbeit der Vereinsmitglieder, gesponserten Leistungen von Firmen sowie einem Einsatz der Zivilschutzorganisation Zulg abgedeckt werden.

Lebensader des Gewerbes

Der Mühlebach war für die gewerbliche und industrielle Entwicklung der Gemeinde Steffisburg von grosser Bedeutung. Während mehrerer Hundert Jahre nutzten unter anderem Mühlen, Sägereien und verschiedene Stampfen die Wasserkraft des Mühlebachs. In der Blütezeit trieb dieser 25 Wasserräder an. Die Geschichte der Lebensader des Gewerbes soll nun mit 24 Informationstafeln der Bevölkerung nähergebracht werden. Schneeberger, der selber auch im Gemeinderat sitzt, betont, die Gemeinde habe das Projekt stets unterstützt, «wohl nicht zuletzt, weil im Rahmen der letzten Ortsplanrevision eine Langsamverkehrsverbindung entlang des Mühlebachs in den Verkehrsrichtplan aufgenommen wurde».

www.saagi.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...