Zum Hauptinhalt springen

Suva-Pistensau am Hasliberg

Mit der Pistensau wirbt die Suva für faires Verhalten auf den Skipisten. Mit dem neu entwickelten App für iPhone und GPS werden Schneesportler für die Gefahren der Geschwindigkeit sensibilisiert.

Kampagnen-Leiter Samuli Aegerter mit dem Suva-Maskottchen Pistensau und Heidi Jordi, Kids-Instruktorin in der Skischule Hasliberg, als Testperson vor dem Demo-Gelände für die Reaktionswege in Hasliberg.
Kampagnen-Leiter Samuli Aegerter mit dem Suva-Maskottchen Pistensau und Heidi Jordi, Kids-Instruktorin in der Skischule Hasliberg, als Testperson vor dem Demo-Gelände für die Reaktionswege in Hasliberg.
Beat Jordi

Von den durchschnittlich 70'000 Schneesportunfällen pro Jahr fallen 36'000 in den Bereich der durch die Suva versicherten Nichtbetriebsunfälle (NBU). Die Schadensumme beträgt 240 Millionen Franken pro Jahr. «Jeder Unfall, den wir verhindern können, ist bares Geld und kommt den Versicherten zu gute», wie Kampagnenleiter Samuli Aegerter, selber diplomierter Sportmanager und Snowboard-Experte, erklärt. Denn die Suva arbeitet nicht gewinnorientiert: Weniger Unfallkosten bedeuten weniger Prämie für die Versicherten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.