Zum Hauptinhalt springen

SVP holt einen Sitz auf Kosten der SP

Bei den Spiezer Gemeindewahlen vom Wochenende hat die SVP einen Sitz auf Kosten der SP gewonnen. Zu weiteren Verschiebungen kam es nicht. Nicht angetreten ist die von der SVP abgespaltene neue Partei BDP.

Bei einer gegenüber 2004 fast unveränderten Wahlbeteiligung von 37,2 Prozent holte die SP 2 Sitze (-1) und die SVP 2 (+1). Je einen Sitz wie bisher belegen die FDP, die EVP und das Freie Spiez.

Für die SP bleiben die beiden Bisherigen Franz Arnold, vollamtlicher Präsident der Berner Oberländer Gemeinde, und Kurt Frei im Gemeinderat. Den Sitz der abtretenden Jacqueline von Känel konnte die Partei nicht halten.

Für die SVP wurden gewählt Klaus Brenzikofer (bisher) und Jolanda Brunner-Zwiebel (neu). Stefan Kocherhans (FDP) und Ursula Erni-Reusser (EVP) verteidigten ihre Sitze. Für das Freie Spiez zieht neu Christoph Hürlimann in die Spiezer Exekutive ein. Er holte den Sitz des abtretenden Christian Zaugg.

Parlament: SP verliert 3 Sitze

Bei den Wahlen in den 36-köpfigen Grossen Gemeinderat (GGR), verzeichnete die SP mit drei Sitzen weniger einen herben Verlust. Die SVP und die EDU büssten je einen Sitz ein. Gewinner waren die FDP und die EVP mit je zwei Sitzen mehr, die Grünen gewannen einen Sitz.

Der neue GGR im Vergleich zu den letzten Wahlen von 2004: SP 8 (- 3), SVP 8 (-1), FDP 6 (+2), EVP 5 (+2), Freies Spiez unverändert 4, EDU 1 (-1), Grüne 4 (+1).

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch