Transportfirma Gafner baut aus

Thun

Die Transportfirma Gafner baut aus: Auf der Rösslimatte im Gwatt wird eine neue Lagerhalle mit 2000 Quadratmetern Nutzfläche erstellt. Das vor vier Jahren erworbene Feldschlösschen-Areal ist der Firma bereits zu klein geworden.

Auf der Rösslimatte im Gwatt wird bald gebaut: Angrenzend an ihren bestehenden Standort (rechts im Bild) plant die Gafner AG den Bau einer neuen Lagerhalle. Links davon will die Läderach Weibel Immobilien AG ein Mehrfamilienhaus mit 39 Wohnungen erstellen.

Auf der Rösslimatte im Gwatt wird bald gebaut: Angrenzend an ihren bestehenden Standort (rechts im Bild) plant die Gafner AG den Bau einer neuen Lagerhalle. Links davon will die Läderach Weibel Immobilien AG ein Mehrfamilienhaus mit 39 Wohnungen erstellen.

(Bild: Patric Spahni)

Knapp vier Jahre sind es her, dass die Thuner Transportfirma Gafner von der C.-F-.L.-Lohner-Strasse auf die Rösslimatte zügelte, wo sie das frühere Feldschlösschen-Areal hatte kaufen können. Mit 150'00 Quadratmetern stand dem Unternehmen damit dreimal mehr Fläche zur Verfügung als am alten Standort. Zudem verfügt das neue Logistikgebäude über einen direkten Gleisanschluss, was neue Möglichkeiten bot.

«Der Umzug hat sich gelohnt. Das Areal ist bereits zu klein geworden, sodass wir nun ausbauen müssen», erläutert Urs Gafner. Das zeigt sich auch an der Zahl der Angestellten, die in den letzten vier Jahren von 76 auf 95 Personen angestiegen ist. «Wir haben immer mehr Sortieraufträge und können diesen Bereich nun ausbauen», sagt Gafner. Um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können, mussten auf dem Areal Zeltbauten errichtet werden.

2000 Quadratmeter zusätzliche Lagerfläche

Gafner konnte auf der angrenzenden Rösslimatte zusätzliches Land erwerben, worauf er nun eine neue Lagerhalle erstellen will. «Die Baubewilligung liegt bereits vor, bis nächsten Sommer sollte die Halle fertig sein», erzählt Gafner. Die zweigeschossige Halle wird 2000 Quadratmeter Nutzfläche umfassen.

Gelagert und sortiert würden hier künftig vor allem Baumaterialien, darunter Natursteine und Baukeramik. «Die Halle wird gleichzeitig auch als Lärmbarriere zur Rösslimatte dienen, wo dereinst Wohnbauten erstellt werden», sagt Gafner (vgl. Box). Die Investitionssumme beziffert er auf rund 1 Million Franken.

Kein Ersatz für das Projekt im Schoren

Das Projekt sei jedoch kein Ersatz zu seinem anderen Vorhaben auf dem Industrieareal im Gebiet Schoren. Dort plant Gafner zusammen mit der Post und der Uhrenfirma Inducta eine weitere Gewerbeüberbauung. Das bereits vor drei Jahren lancierte Projekt ist jedoch wegen Beschwerden und der noch nicht realisierbaren Erschliessung blockiert. Momentan liegen die Überbauungsordnung und das Baugesuch für den Ausbau der Schorenstrasse auf.

Zudem ist im Stadtrat ein Vorstoss pendent, der eine alternative Erschliessung die Bahnlinie entlang (ab dem Wirtschaftspark Schoren) fordert. Gafner glaubt noch immer an sein Projekt, das vor allem Lagerraum für Container vorsieht. «Der Bedarf an zusätzlichen Lagerflächen ist in Thun vorhanden», sagt er. Dabei zähle er nicht nur auf Kunden aus der Region Thun und dem Oberland, sondern auch aus dem Raum Zürich und Deutschland.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt