Zum Hauptinhalt springen

Von der Vision zur Verwirklichung

Am Freitag fand die offizielle Eröffnung des Skirennzentrums Hasliberg am Hintertschuggi statt. Das Zentrum ist allerdings schon in Betrieb. Die norwegischen Skicracks nutzen das Angebot schon.

Das Zeitmessungs- und Mannschaftsgebäude bei der Talstation des Hintertschuggiliftes bei der Eröffnung des Skirennzentrums.
Das Zeitmessungs- und Mannschaftsgebäude bei der Talstation des Hintertschuggiliftes bei der Eröffnung des Skirennzentrums.
Beat Jordi
Reto Schläppi (rechts), Leiter des Rennsportzentrums Hasliberg, interviewte Olypiasieger Sandro Viletta im Zielraum nach der eindrücklichen Slalomdemonstration.
Reto Schläppi (rechts), Leiter des Rennsportzentrums Hasliberg, interviewte Olypiasieger Sandro Viletta im Zielraum nach der eindrücklichen Slalomdemonstration.
Beat Jordi
BMH-Verwaltungspräsident Hanspeter Wenger (rechts) freute sich über die Grussbotschaft der neuen Hasliberger Gemeindepräsidentin Sandra Weber. Im Hintergrund die Rennstrecke Hintertschuggi.
BMH-Verwaltungspräsident Hanspeter Wenger (rechts) freute sich über die Grussbotschaft der neuen Hasliberger Gemeindepräsidentin Sandra Weber. Im Hintergrund die Rennstrecke Hintertschuggi.
Beat Jordi
1 / 3

Hanspeter Wenger, Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg (BMH), konnte zahlreiche Gäste im Panoramarestaurant Alpen Tower begrüssen. Dann übernahm Reto Schläppi, Leiter des Skirennzentrums, das Szepter und führte die Hundertschaft per Ski über die Rennpiste zum Ziel beim Zeitmessungs- und Athletengebäude.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.