Vorbereitungen fürs Eidgenössische Turnfest laufen auf Hochtouren

Thun-Strättligen

Vom 13. bis am 23.Juni findet in Biel das Eidgenössische Turnfest statt. Einer der vielen teilnehmenden Vereine ist der Turnverein Thun-Strättligen. Momentan probt er intensiv im Hinblick auf das Wochenende.

Der Turnverein Thun-Strättligen tritt trainiert für den Vereinswettkampf am Eidgenössischen Turnfest. Antreten wird der TV in vier Kategorien: Reck, Barren, Rhönrad und Gymnastik.

Der Turnverein Thun-Strättligen tritt trainiert für den Vereinswettkampf am Eidgenössischen Turnfest. Antreten wird der TV in vier Kategorien: Reck, Barren, Rhönrad und Gymnastik.

(Bild: Stéphanie Jenzer)

Die 42 Turnerinnen und Turner des Turnvereins Thun-Strättligen scheinen angespannt zu sein. Sie strengen sich an, schwitzen. Die Proben der Choreografien laufen auf Hochtouren. In der Halle stäubt es vom Magnesiapulver. «Das muss besser werden, ich weiss, dass wir das besser können», ruft Daniel Frutig, Trainer am Barren, seinen Kolleginnen und Kollegen zu. «Sie sind ziemlich angespannt», bestätigt Gabriela Graf, Kommunikationsverantwortliche des TV Thun-Strättligen.

Der Turnverein befindet sich mitten in den Vorbereitungen für das Eidgenössische Turnfest (ETF), welches morgen in Biel beginnt und bis am 23.Juni andauert. Während elf Tagen stehen die Stadt und deren Umgebung ganz im Zeichen des Sports. Bereits im Februar hat der TV Thun-Strättligen begonnen, sich intensiv auf das ETF vorzubereiten. Teilweise trainieren die Teilnehmer zweimal pro Woche. Der Verein ist in der Region bekannt als einer der besten und hat schon an diversen Wettkämpfen erfolgreich teilgenommen.

Dabei mit vier Sparten

Die Turnerinnen und Turner des TV Thun-Strättligen treten am ETF in vier Sparten an: Reck, Barren, Rhönrad und Gymnastik. Dabei unterschieden werden die Einzelwettkämpfe und die Vereinswettkämpfe. Am Donnerstag werden einige der Turnenden des Vereins bereits mit den Einzelwettkämpfen beginnen. Die 17 Teilnehmer werden dabei aufgeteilt in die Kategorien K5 bis K7. Letztere gilt dabei als die beste. Als Gruppe müssen sie sich dann am 22.Juni beweisen. «Bei den Vereinswettkämpfen nehmen am Barren vor allem Männer teil, bei den anderen Sparten herrscht etwa ein Gleichstand zwischen Männern und Frauen», sagt Gabriela Graf.

Hochgesteckte Ziele

«Unser Ziel ist es, mindestens unter die besten zehn zu kommen», sagt die Kommunikationsverantwortliche. Der TV Thun-Strättligen hat am ETF in Frauenfeld im Jahr 2007 den 16., im Jahr 2002 bei demselben Anlass den 10.Rang besetzt. Der älteste Turner der Gruppe, Daniel Frutig, wird am ETF zu seinem letzten Wettkampfprogramm antreten. Neben diversen Aktivitäten ist dies sein fünfter Auftritt an einem ETF. Der TV Thun-Strättligen darf zudem seine Gruppenchoreografie Rhönrad am Reck an der «Soirée fantastique» in der Coop-Arena in Biel präsentieren. Die Rhönradgruppe ist bekannt als eine der besten schweizweit.

Langsam, aber stetig nähert sich die Darbietung der Choreografie der Perfektion. Bereits beim zweiten Durchgang ist der Ablauf der Choreografie fliessender, die Turnerinnen und Turner bewegen sich synchroner. «Na also, es geht doch», lobt auch Daniel Frutig seine Kollegen und Kolleginnen. Spätestens morgen sind die Turnenden für die Herausforderung sicherlich bereit. «Wir geben uns nur mit dem Besten zufrieden», sagt Gabriela Graf.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...