Zum Hauptinhalt springen

Wie Kompost zum Erfolg führte

Für die Entwicklung des Innenraum-Komposters hat die Thunerin Liliane Funke im Juli den James Dyson Award in der Schweiz erhalten. Ob ihre Erfindung aber jemals auf den Markt kommen wird, ist noch offen.

Liliane Funke mit ihrer Erfindung, dem Komposter für Innenräume.
Liliane Funke mit ihrer Erfindung, dem Komposter für Innenräume.
Katia Grütter

«Also, ich würde einen kaufen!», sagt sie und lacht herzhaft. Ob Liliane Funke (23) ihren Innenraum-Komposter dereinst auf den Markt bringen kann, steht jedoch noch in den Sternen. Sicher ist aber, dass die Thunerin im Juli mit ihrem Projekt die nationale Jury des James Dyson Award überzeugen konnte und somit den Innovationspreis gewann (siehe Kasten). «Für mich ist es eine schöne Bestätigung meiner Arbeit», freut sie sich. Den Innenraum-Komposter hat die 23-Jährige im Rahmen ihrer Bachelorarbeit entwickelt, die sie nach drei Jahren Studium am Institut für Industrial Design an der Fachhochschule Nordwestschweiz abschliessend vorlegen musste. Im Komposter zersetzen sich Küchenabfälle schnell und geruchlos und können schliesslich als Erde wieder verwendet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.