Zum Hauptinhalt springen

Wintereinbruch im Berner Oberland

Nach einem verspäteten Sommer folgt sogleich der Winter: Im Berner Oberland ist der erste Schnee gefallen. In Mürren waren es knapp zehn Zentimeter.

MeteoNews gab eine Wetterwarnung heraus: In grossen Teilen der Schweiz wird für Mittwoch vor stürmischem Wind gewarnt (orange).
MeteoNews gab eine Wetterwarnung heraus: In grossen Teilen der Schweiz wird für Mittwoch vor stürmischem Wind gewarnt (orange).
zvg/MeteoNews
Die Kleine Scheidegg mit Lauberhorn und Männlichenkette von der Sphinx Terrasse auf dem Jungfraujoch aufgenommen.
Die Kleine Scheidegg mit Lauberhorn und Männlichenkette von der Sphinx Terrasse auf dem Jungfraujoch aufgenommen.
Martin Gertsch, Leserreporter
Das Gehrihorn in der Gemeinde Frutigen ist ebenfalls verschneit.
Das Gehrihorn in der Gemeinde Frutigen ist ebenfalls verschneit.
zvg
1 / 19

Bilder aus den Sozialen Medien, von Leserreportern und vom Berner Oberländer zeigen den ersten Schneefall, der Dienstagnacht im Berner Oberland gefallen ist. In Mürren liegen schätzungsweise acht Zentimeter Neuschnee, auch in Habkern und Frutigen sind Schneeflocken gefallen.

Am Dienstagmorgen lag die Schneefallgrenze bei 1200 Meter über Meer, wie MeteoNews gegenüber Redaktion Tamedia bestätigt. Geschneit habe es im ganzen Berner Oberland und im Jura. Im Verlaufe des Dienstags werde es nicht mehr viel Schnee geben. Auch in den nächsten Tagen steigt die Schneefallgrenze wieder auf mindestens 1500 Meter. «Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Schneefallgrenze im September für kurze Zeit sinkt», heisst es bei MeteoNews. Das komme fast jedes Jahr vor.

Schicken Sie uns auch Ihre Bilder vom Wintereinbruch: online@bernerzeitung.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch