Zum Hauptinhalt springen

«Wir rechnen mit Einsprachen»

Das grosse Kulturbauprojekt Les Arts Gstaad kann jetzt von der Bevölkerung beurteilt werden. Ab Mittwoch liegt die Überbauungsordnung öffentlich auf.

Wie auf dieser Visualisierung könnte das Foyer von Les Arts Gstaad einmal aussehen.
Wie auf dieser Visualisierung könnte das Foyer von Les Arts Gstaad einmal aussehen.
zvg
Beim Riedhubel unmittelbar neben dem Bahnhof Gstaad soll der Kulturbau Les Arts Gstaad dereinst zu stehen kommen. Die Pläne wurden nochmals überarbeitet. Nach diversen Einsprachen entschied man sich für eine verdichtetere Bauweise.
Beim Riedhubel unmittelbar neben dem Bahnhof Gstaad soll der Kulturbau Les Arts Gstaad dereinst zu stehen kommen. Die Pläne wurden nochmals überarbeitet. Nach diversen Einsprachen entschied man sich für eine verdichtetere Bauweise.
zvg
«Ich stehe als Tourismusdirektor und  als Privatperson voll und ganz hinter Les Arts Gstaad.»Martin Bachofner, Direktor Gstaad-Saanenland Tourismus
«Ich stehe als Tourismusdirektor und als Privatperson voll und ganz hinter Les Arts Gstaad.»Martin Bachofner, Direktor Gstaad-Saanenland Tourismus
Benjamin Fischer
1 / 7

Die Initianten und Verantwortlichen für das visionäre Gstaader Kulturbauprojekt sprechen selber von einer «entscheidenden Phase für Les Arts Gstaad». Der geplante, mit Baumstämmen verkleidete Bau von Stararchitekt Rudy Ricciotti ist nach der Gesamtwürdigung durch die Gemeindebehörden jetzt auch in der Vorprüfungsphase durch den Kanton positiv beurteilt worden. Somit ist das Projekt reif für die nächste Runde: Die Überbauungsordnung liegt ab morgen bis 28. Februar auf der Gemeindeverwaltung auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.