Zum Hauptinhalt springen

Zwei Verletzte bei Brand in Alphütte

Zwei Sennen wurden beim Brand einer Alphütte am Leissigbärgli verletzt. An der Alphütte entstand ein Sachschaden – Tiere wurden keine verletzt. Die Feuerwehren Leissigen/Därligen und Bödeli und die Air-Glaciers waren im Einsatz.

Die Alphütte am Leissigbärgli, die gebrannt hatte, mit dem Helikopter der Air-Glaciers. Am Dach kann man den Schaden erkennen.
Die Alphütte am Leissigbärgli, die gebrannt hatte, mit dem Helikopter der Air-Glaciers. Am Dach kann man den Schaden erkennen.
Air Glaciers

Am Dienstag rückten Angehörige der Feuerwehren Därligen/Leissigen und Bödeli aus, weil auf dem Leissigbärgli die obere von zwei Alphütten brannte. Die beiden Sennen hatten beim Käsen den Brand bemerkt und gemäss Mitteilung der Kantonspolizei kurz vor zehn Uhr Alarm geschlagen.

Der Leissiger Feuerwehrkommandant Ueli Wüthrich erklärte, dass die Sennen sofort reagiert und das Feuer erfolgreich bekämpft hätten, sodass dieses schon gelöscht war, als die Feuerwehren eintrafen. Das Feuer sei im Dachstock der Scheune ausgebrochen, habe sich aber nicht wirklich ausbreiten können. An der Alphütte entstand ein kleiner Sachschaden. Die beiden Sennen wurden per Helikopter der Air-Glaciers Lauterbrunnen verletzt ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei weiter mitteilte. Zur Art der Verletzungen konnte die Kantonspolizei auf Anfrage keine Stellung nehmen. Tiere kamen nicht zu Schaden. «Die waren draussen auf der Wiese», erklärte Ueli Wüthrich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.