Zum Hauptinhalt springen

100 Jahre und ein Novum

Die Läderach Weibel AG feiert: Vor einem Jahrhundert wurde der Grundstein für die Baufirma gelegt, die heute 130 Leute beschäftigt. Mit einem aktuellen Bauprojekt betritt das Unternehmen Neuland.

Markus Schori, Geschäftsführer der Läderach Weibel AG, auf der Baustelle für das neue Krematorium im Südwesten Thuns.
Markus Schori, Geschäftsführer der Läderach Weibel AG, auf der Baustelle für das neue Krematorium im Südwesten Thuns.
Patric Spahni

Ein volles Jahrhundert reicht die Geschichte der Läderach Weibel AG zurück – doch in diesen 100 Jahren gab es eines noch nie: den Bau eines Krematoriums. Jetzt steht Markus Schori auf der Baustelle im Südwesten Thuns und sagt: «Die Chance ist gross, dass es das auch nicht nochmals geben wird.»

Kein Wunder spricht der Geschäftsführer der Läderach Weibel AG von einem wichtigen «Referenzprojekt». Und zeigt auf die Sichtbetonfassade des künftigen Krematoriums: «Sie stellt höchste Anforderungen.» Der Beton ist nicht grau, weil weisse Farbe beigemischt wurde – und die üblichen Luftlöcher sucht man vergeblich. Entsprechend aufwendig sind die Arbeiten, die die Firma Läderach Weibel ausführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.